Erbrecht mit dem Notar Jens Kirchner

Vererben, aber wie? - Dies war der Titel der Veranstaltung zu dem die Altdorfer CSU in die Gaststätte Rotes Ross eingeladen hatte. Der ortsansässige Notar Jens Kirchner führte die Besucher in die Grundlagen des Erbrechts ein und wies anhand vieler praktischer Beispiele auf die Tücken und Fallstricke des Vererbens hin. Nur fünf bis acht Prozent der Deutschen erstellen ein Testament. Dies liegt zum einen sicherlich daran, dass viele die Auseinandersetzung mit dem eigenen Tod scheuen. Dieses kann aber im Einzelfall zu schwerwiegenden Problemen führen. Eine aktive Nachlassplanung hilft meist, Streit zwischen Familienangehörigen zu verringern. Sie wird zudem auch immer wichtiger, wenn der Erblasser sein Vermögen vor dem Zugriff des Staates, vor der Erbschaftssteuer schützen möchte und nicht zuletzt bestimmt er damit selbst, von wem er beerbt wird. Ob man dafür einen Notar aufsucht oder dieses in handschriftlicher Form eigenhändig und richtig anfertigt, beide Varianten sind möglich. Die Unterstützung durch einen Notar ist allerdings, bei der Komplexität der Thematik, sicherlich ratsam.