Bratheringessen in Eismannsberg

Zum Jahresausklang fand auch heuer wieder das traditionelle Bratheringessen der Altdorfer CSU in Eismannsberg statt. Das Bratheringessen geht zurück auf den ehemaligen Bürgermeister Friedrich Weißkopf der es seinerzeit ins Leben rief. Diese alte Tradition wurde dann von Wolfgang Rösch wiederbelebt. Seither werden alljährlich alle Eismannsberger und Wappeltshofener Bürger sowie alle Mitglieder und Freunde der CSU Altdorf eingeladen und haben dabei die Gelegenheit, den über die Weihnachtsfeiertage oft über die Maße strapazierten Magen mit einem einfachen Essen wieder einzurenken.

Die Ortssprecherin von Eismannsberg, Christa Wild, begrüßte neben den vielen anwesenden Gäste ganz besonders den diesjährigen Spender der servierten Bratheringe, den 1. Bürgermeister von Altdorf Erich Odörfer sowie den Landtagsabgeordneten Kurt Eckstein, den Bürgermeister der Gemeinde Berg Helmut J. Himmler, den Ortsvorsitzenden Thomas Kramer und den Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes Günther Felßner. Die Wirtin der Gastwirtschaft Hirschmann kam wie jedes Jahr für die Pellkartoffeln und den Service auf.

Im Rahmen des Bratheringessens ist es schöner Brauch geworden, dass nach dem Essen eine kleine freiwillige Spende von jedem Gast gegeben werden kann, welche dann einem wohltätigen Zweck oder einer Einrichtung zu Gute kommt. In diesem Jahr wurde der gesammelte Betrag für die Renovierung des Gemeindehauses an Ulrich Hirschmann übergeben.