Aktuelle Pressemitteilungen der CSU Altdorf

SEN für den Neubau der Lebenshilfe

Bei ihrer monatlichen Sitzung stand bei der Senioren-Union Altdorf „SEN“ das Thema „Lebenshilfe im Pfaffental“ auf der Tagesordnung. Das Grundstück ist hinter der südlichenHäuserzeile an der Pfaffentalstraße.

mehr...

Besuch der Burg Cadolzburg

13Personen besuchten die „Erlebnisburg Cadolzburg. Hier lebte die high Societyder damaligen Zeit. So begann die Führung durch eine der mächtigstenBurganlagen Bayerns.

 

mehr...

Der Planungsauftrag für die Altdorfer Grundschulturnhalle wird erweitert

Bei einem Ortstermin diskutierten Vertreter des Altdorfer CSU-OrtsveBei einem Ortstermin diskutierten Vertreter des Altdorfer CSU-Ortsverbandes den Antrag der CSU zur Erweiterung des Planungsauftrages für die Turnhalle an der Altdorfer Grundschule. Diese soll nicht nur als Turnhalle, sondern gleichzeitig als Mehrzweckhalle genutzt werden können.

 

mehr...

BDI-Präsident Prof. Dieter Kempf zu Gast in Altdorf

„Wirtschaft ist nicht alles, aber ohne Wirtschaft ist alles nichts.“ Das Zitat von Ludwig Erhard bildete das Motto des Jahresempfangs der Altdorfer CSU. Ehrengast und hochkarätiger Referent war der neu gewählte Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie Prof. Dieter Kempf, der vor über hundert interessierten Gästen in der Ausstellungshalle des Autohauses Rieger eine spannende Rede hielt.

mehr...

Marlene Mortler, MdB beim Bratheringessen in Eismannsberg

Der traditionelle Jahresausklang der Altdorfer CSU fand auch in diesem Jahr wieder in Eismannsberg statt. Zum traditionelle Bratheringessen lud die ortsansässige Stadträtin Christa Wild in diesem Jahr besonders die Bundestagsabgeordnete und Drogenbeauftrage der Bundesregierung Marlene Mortler ein. Ebenso waren anwesend der Bezirksrat Dr. Bernd Eckstein, der Fraktionsvorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion Thomas Kramer, der Ortsvorsitzende Michael Haubner, die Stadträte Karlheinz Gottschalk und Peter Kellermann sowie der Vorsitzende der Senioren-Union Lothar König.

mehr...

CSU sieht Chance für Senioren

Im Frühjahr dieses Jahres schlossen zwei Seniorenheime in Altdorf. Dadurch verschärfte sich die Situation für Senioren und deren Angehörige im Altdorfer Stadtgebiet deutlich. Das Finden einer passenden Unterkunft für den nächsten Familienangehörigen wurde schwerer, wenn nicht sogar unmöglich. Die Bauvoranfrage der AWO für die Errichtung einer Wohnanlage für betreutes Wohnen mit einem Büro für einen ambulanten Pflegedienst könnte ein Lösungsansatz für diesen Engpass sein. Mit dem Bau dieser Senioreneinrichtung, auf dem ehemaligen Graffit-Areal, würden zentrumsnahe Wohnräume entstehen. Den dort lebenden Senioren würde somit ein kurzer Zugang zur Stadtmitte, den dortigen Einkaufsmöglichkeiten, dem Kulturangebot und der Beteiligung am aktiven Leben in Altdorf ermöglicht. Die fußläufige Erreichbarkeit ist bei diesem Standort im vollen Umfang gegeben und sorgt für die Möglichkeit eines lebendigen Miteinander bis ins hohe Alter. Aus diesem Grund erhält dieses Bauvorhaben die einheitliche Unterstützung der Altdorfer CSU.

 

mehr...

Designer-Outlet Altdorf – Chance oder Risiko?

Altdorfer CSU diskutiert mit den Bürgern über Realisierung

Das spanische Unternehmen Neinver plant, vor den Toren Altdorfs ein Designer-Outlet zu bauen und zu betreiben. Die Vorstandschaft der Altdorfer CSU besuchte das Gelände an der Nürnberger Straße und diskutierte über die im Stadtrat vorgelegten Pläne. Dabei bestand Einigkeit, dass die anstehende Entscheidung des Stadtrates zu diesem Thema weitreichende Folgen für die Zukunft der Stadt Altdorf haben wird. Dies gilt sowohl für eine Befürwortung als auch für eine Ablehnung der Errichtung eines Outlet-Centers.

mehr...

Jahreshauptversammlung 2015: Neue Vorstand gewählt

In der diesjährigen Hauptversammlung des CSU-Ortsverbands Altdorf wählten die anwesenden Mitglieder turnusgemäß einen neuen Vorstand. Nach zwölf Jahren im Amt gab Thomas Kramer an diesem Abend den Vorsitz an seinen Nachfolger Michael Haubner ab.

mehr...

Haushaltsrede des CSU-Fraktionsvorsitzenden

Der Haushalt einer Stadt ist vergleichbar mit dem Haushalt einer Familie. Bei einer Familie gibt es Einnahmen in Form von Gehältern, dem Kindergeld und bei guten Anlageentscheidungen auch von Dividenden. Die Stadt lebt von der Gewerbesteuer, dem Anteil an der Einkommensteuer, von Abgaben sowie Gebühren und in unserem Fall von einer hohen Schlüsselzuweisung. Auch bei den Ausgaben gibt es Parallelen.

mehr...

Politischer Aschermittwoch - Gesundes Wachstum und solide Finanzen

Gesundes Wachstum und solide Finanzen: Unter dieses Motto stellte der Fraktionsvorsitzende Thomas Kramer seine Ausführungen bei der letzten Veranstaltung der CSU Altdorf – und diskutierte dies ausführlich mit den anwesenden Teilnehmern. 

mehr...

» Ältere Beiträge